Was KI für Ihr Unternehmen bedeutet

KI ist überall – von den Systemen hinter der letzten Meile der Suchergebnisse bei Google (Rankbrain) bis hin zu unseren intelligenten Lautsprechern und sogar unseren Thermostaten.

Digitale Assistenten sind ebenfalls KI-fähig und beziehen Informationen aus maschinellen Lernsystemen, die auf Verhaltensmuster achten (Ihre ebenso wie die der allgemeinen Bevölkerung) und die Antworten an Ihre Bedürfnisse und Anforderungen anpassen.


​Die heutigen Assistenten sind clever. Die von morgen werden intelligent sein.

Wir erleben derzeit ein großes Systemwachstum durch Funktionen wie „Follow on“-Fragen, bei denen Google Assistant oder Amazon Alexa nach dem Stellen einer Frage einige Sekunden länger warten, um zu sehen, ob es eine Folgefrage gibt.Ein Tourist in Paris könnte Amazon Alexa beispielsweise folgende Fragen stellen: 
„Wie hoch ist der Eiffelturm?“

Daraufhin würde Alexa antworten: „Der Eiffelturm ist is 324 Meter hoch.“

Danach fragt der Tourist vielleicht: „Wann wurde er gebaut?

Alexa wird daraufhin sagen: „Der Eiffelturm in Paris, Frankreich, wurde im Jahre 1889 fertiggestellt.“


Da Alexa über die Companion-App zugänglich ist, bleibt sie überall verfügbar, und kann Sie mit ihrem enormen KI-gestützten Wissen unterstützen, wo auch immer Sie gerade sind.

Die Tatsache, dass heute fast jede erdenkliche Frage beantwortet werden kann, ist ohne Zweifel sehr beeindruckend. Was jedoch als nächstes kommen wird, wird das Leben im positiven Sinne von Grund auf verändern.


Einleitung einer neue Ära von KI-basierten Erlebnissen mit digitalen Vertretern. 

Digitale Vertreter sind noch ein paar Jahre entfernt. Wenn sie kommen, werden sie allerdings den Beginn einer neuen Ära der KI-gestützten Erlebnisse darstellen. Sie werden das, was wir heute als digitale Assistenten kennen (Google Assistant, Alexa, Cortana, Siri etc.) durch ihre umfassenden Fähigkeiten pulverisieren. Die Möglichkeit, eine Tatsache nachzuschlagen oder eine App zu öffnen, wird für zukünftige digitale Vertreter ebenso belanglos wie ein Blinzeln sein. Es ist eine kleine Sache, der Sie keine Aufmerksamkeit beimessen.


Heute können wir theoretisch ein Gespräch mit Amazon Alexa führen. In dem oben beschriebenen Szenario mit dem Touristen in Paris könnte man ihm verzeihen, dass er sich bei Alexa bedankt hat, nachdem es ihn über den Bau des Eiffelturms informiert hatte. Es ist eine natürliche menschliche Eigenschaft, jemandem zu danken, der eine Frage beantwortet. Hätte sich dieser Tourist bei Alexa bedankt, wäre es dem Verlauf dieses Gesprächs gefolgt, hätte die Bedeutung verstanden und mit einem fröhlichen„Kein Problem“ oder einer anderen positiven Antwort geantwortet.

Für einen Menschen erscheint dies wie eine ganz natürliche Unterhaltung. Man stellt eine Frage, erhält eine Antwort und dankt der antwortenden Person – außer, dass es sich hier um eine Maschine handelt, der wir danken.


Digitale Vertreter werden in unserem Leben eine viel persönlichere Rolle einnehmen. Diese Vertreter werden wir damit beauftragen, in unserem Namen tätig zu werden, Aufgaben zu erledigen oder von uns vorgegebene Möglichkeiten für uns ausfindig zu machen.

Stellen Sie sich vor, Sie planen den Kauf eines neues Fernsehgeräts. Anstatt auf den nächsten großen Angebotsverkauf zu warten, kann Ihr persönlicher Vertreter das Internet ständig scannen und alle Informationen über Coupons, Verkäufe, Preissenkungen oder Angebote im Zusammenhang mit Ihrem neuen Fernseher im Blick behalten. Auch wenn das beeindruckend sein mag, gibt es bereits heute einstellbare Mitteilungen für bestimmte Dinge.


Der große Schritt nach vorne hier ist, dass Ihr digitaler Vertreter Zugang zu Ihren Kreditkarteninformationen hat und den Fernseher automatisch kauft, wenn die richtigen Parameter erfüllt sind. Wenn Sie Ihrem Vertreter sagen, dass „jeder Preis unter X gut ist“, dann wird er auf diese Kriterien achten. Wenn Sie „kostenloser Versand“ hinzufügen, dann wird dieser Parameter hinzugefügt und ebenfalls überwacht.


So können Sie z. B. im Urlaub sein, ohne auch nur an den neuen Fernseher zu denken. Ihr Vertreter wird Sie darüber informieren, dass er Ihr Wunschgerät gefunden hat, Ihre Parameter erfüllt sind und er das Gerät gekauft hat und Ihnen dann einen voraussichtlichen Liefertermin mitteilen. Sie werden natürlich die volle Kontrolle über das System haben. So werden Sie sich vielleicht vor Abschluss der Transaktion darüber informieren lassen – das liegt jedoch ganz bei Ihnen.


​Was bedeutet das für Unternehmen? 

Was für Unternehmen am wichtigsten sein wird, ist die Ebene, die dadurch zwischen ihnen und ihren Kunden entsteht. Wenn ein digitaler Vertreter die Kontrolle über Ihren Posteingang erhält, beginnt er zu beobachten, mit was Sie interagieren, und stellt entsprechende Verbindungen her. Wenn Sie also eine bestimmte E-Mail kontinuierlich löschen, wird der digitale Vertreter sicherstellen, dass Sie diese nicht so häufig sehen, sie automatisch entfernen und nur selten erwähnen, um Ihr Interesse zu beurteilen. Angebote werden irrelevant, bevor der Verbraucher überhaupt weiß, dass sie hereingekommen sind. Der Vertreter wird nämlich nur solche Angebote ausspielen, von denen er glaubt, dass sie den Interessen des Verbrauchers entsprechen. Das bedeutet, dass Sie besser eine sehr gute Beziehung zu Ihren Kunden entwickeln sollten, denn die KI wird ihren Posteingang überwachen und sie vor allem schützen, was weniger nützlich erscheint.

Wenn Sie einen frühzeitigen Einblick in KI-gestützte Systeme erhalten möchten, mit denen Verbraucher bereits heute interagieren können, werfen Sie einen Blick auf Replika, einen KI-gestützten „digitalen Freund“. Oder, wenn Sie das nächste Mal in der Nähe eines Alexa-Geräts sind, sagen Sie einfach „Alexa, lass uns chatten …“ und entdecken Sie das sich gerade im Aufbau befindende System, das erweiterte Interaktionen zu Themen-Threads ermöglicht, die von Alexa selbst geführt werden.

Diese Systeme stellen die nächste Dimension in Sachen Interaktion dar, die Verbraucher beschreiten und für sich nutzen werden. Werden auch Sie Teil davon sein?